Facebook als Alternative zu Adwords?

Vorschläge für neue Themen, Interviews und Beiträge im Hartz5 Videoblog

Facebook als Alternative zu Adwords?

Beitragvon Peter » Dienstag 24. August 2010, 13:55

Hallo liebe Leute, tachchen Herrmann,
hier mein Themenvorschlag:
Facebook ist seit einigen Wochen die meistbesuchte Website im Netz.
Werbung auf Facebook soll inzwischen wesentlich ertragreicher sein und vor allem preiswerte als solche auf Google.
Dr. Pott ist momenten in dieser Sache sehr aktiv....
Neustes Angebot: Erstellung eines Facebook-Accounts durch professionelle Programmierer für ca. 590 Euro.
Ist das wirklich so kompliziert, dass man da die Finger vonlassen sollte???
Beste Grüße
Peter
Peter
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 13:41

Re: Facebook als Alternative zu Adwords?

Beitragvon jkl66 » Mittwoch 25. August 2010, 10:43

Auch wenn das hier ein Themenvorschlag sein soll, kurz meine etwas länger geratene Anmerkung. Du sprichst auch zwei verschiedene Sachen an, einmal die Facebook-Seiten, die derzeit von Herr Dr. Pott angeboten werden, und andererseits die Werbung bei Facebook.

Die ersten Facebook-Seiten, die von Potts Team gestaltet worden sind, sind online, eine (Wassermäuse) wurde in einem Newsletter beworben, andere kann man dann einfach finden (weil Oliver Pott und die "Freunde" sie in seinem eigenen Profil verlinken):

http://www.facebook.com/wassermaeuse
http://www.facebook.com/poststelle24
http://www.facebook.com/infrarotheizung

Das ist sicher alles keine Zauberkunst, was die da machen, aber Du musst erstmal wissen, was Du alles einstellen kannst, wo Du Links einbauen kannst/sollst, wie die Verknüpfung mit Google funktioniert, usw. Und das dann in einem definierten Zeitraum auch auf die Füße stellen. Die Frage ist halt: wieviel würde es Dich kosten, Dir das Wissen anzueignen, um das alles selber hinzukriegen? Und wie lange würde das dauern? Das muss jeder selbst für sich beantworten. Wer weiß, was zu tun ist, wird die Arbeit sicher in wenigen Stunden erledigen können. Der Geschäftsführer einer großen Firma, der keine Zeit dafür hat, wird eher die knapp 600 € zahlen und es eben "outsourcen".

Worum sich das Pott-Team wohl auch gekümmert hat und das ist viel wert: jede erstellte Seite hat mind. 25 Freunde. Die braucht man, damit man sich eine eigene Adresse wie "facebook.com/mein-name" holen kann. Man sollte sich diese "Freunde-Profile" halt nicht zu genau anschauen ...

Was wohl eher Sache des Seitenbesitzers sein wird: Zukünftig die Seite zu pflegen und für Inhalt zu sorgen, so dass man auch regelmäßig in den Timelines der Leute auftaucht, die einen "verlinkt" haben. Wer die Seite so lässt, wie er sie geliefert bekommt, und sich dann nicht mehr drum kümmert, wird keinen Erfolg damit haben.


Die andere Sache bei Facebook sind die bezahlten Anzeigen. Die sollen tatsächlich derzeit noch günstiger sein als bei AdWords, aber die Preise werden sich mit mehr Werbenden auch weiter in die Höhe entwickeln. Allerdings kannst Du bei Facebook deutlich genauer bestimmen, wer Deine Anzeigen sehen kann. Du kannst nach Stadt, nach Interessen, nach Alter und diversen anderen Kriterien einstellen. Das bietet Dir AdWords nicht. Wenn Du z.B. eines dieser Diät-Ebooks als Affiliate promoten willst, suchst Du nach Leuten in einer Großstadt in einem bestimmten Alter und mit Interesse "Fast Food" (o.ä.) und dann schaust Du mal, was sich tut.

Ob Du dann mit so einer Anzeige Deine eigene Facebook-Seite bewirbst und versuchst, die Besucher zu Freunden zu machen (so dass sie "Gefällt mir" anklicken und Deine Seite zukünftig in ihrer Timeline sehen) oder ob Du sie auf eine andere Webseite schickst, damit sie da was kaufen, muss man dann eben auch schauen.

Das Thema ist auf jeden Fall so interessant, dass ich die Sache mit der Werbung auch mal für einen gemeinnützigen Verein ausprobieren werde.
jkl66
Hartz5-Junior
Hartz5-Junior
 
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 6. März 2010, 00:46

Re: Facebook als Alternative zu Adwords?

Beitragvon Thount » Montag 9. Dezember 2013, 11:50

Mittlerweile ist Facebookwerbung doch tatsächlich sehr ertragreich. Warum auch nicht? Man erreicht da schließlich relativ gut seine Zielgruppe mit. Es ist auch im Vergleich zur Werbung, z.B. in den Printmedien viel günstiger. Auf Facebookwerbung klicke ich schon mal drauf - Adwords schrecken mich ab.
Benutzeravatar
Thount
Hartz5-Junior
Hartz5-Junior
 
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 6. Dezember 2013, 12:35


Zurück zu Themenvorschläge für Hartz5

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast