Auswandern - welche Länder ?

Fragen, Tipps und Erfahrungen rund um das Thema "Auswandern und Geld verdienen im Internet"

Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon bloggerchris » Sonntag 6. Juni 2010, 20:09

Hallo liebe Gemeinde,

wer hat Erfahrungen beim Auswandern, ich beabsichtige auch in spästestens 5 Jahren das schöne Deutschland zu verlassen, möchte aber in Europa bleiben. Welche Länder sind hier zu empfehlen?
Ma sollte eine gute Infrastruktur vorfinden, die Lebenshaltungskosten sollten auch akzeptabel sein, also uner deutschem Niveau!
Freue mich für jede Anregung!

LG
Chris
bloggerchris
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 20:01

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Hardy » Sonntag 6. Juni 2010, 22:26

Hallo bloggerchris,

..Ma sollte eine gute Infrastruktur vorfinden, die Lebenshaltungskosten sollten auch akzeptabel sein, also uner deutschem Niveau!..


Du bist sicher, dass Du auswandern möchtest?
Ob Du alle o.g. drei Punkte so ohne weitere vereinigen kannst wage ich zu bezweifeln. Überall gibt es Vorteile und überall gibt es Nachteile!
Wäre gut wenn Du Deine Vorlieben (z.B. Skandinavien, Ost-Europa, Süd-Europa, usw..) etwas präzisieren könntest.
Nur in irgendein Land zu gehen, ohne eine menthale Gemeinsamkeit/Verbindung dahin zu haben, dürfte wohl in die Hose gehen.

MfG

Hardy
Benutzeravatar
Hardy
Hartz5-Guru
Hartz5-Guru
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 11:12

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon bloggerchris » Sonntag 6. Juni 2010, 23:03

Hallo Hardy,

nattürlich bin ich mir bewusst das ich bei manchen Dingen Abstriche machen muss, meine Absicht ist in ein Land auszuwandern wo man günstige Lebenshaltungskosten vorfindet! Dachte da an Länder die auch noch ein mildes Klima haben wie zum Beispiel Portugal oder Süd-Europa!
Ein mentale Verbindung zu einem Land habe ich nicht wirklich. Möchte mal erst schauen wo es sich vernünftig Leben lässt und mir dann das Land selbst anschauen. Habe ja noch etwas Zeit und möchte das Ganze frühzeitig in die richtigen wege leiten! Soll keine schnelle Flucht werden!
Wo finde ich den Zahlen über Lebenshaltungskosten wie zum Beispiel Energiepreise, Lebensmittel, Häuser zum kaufen für andere Länder?
Wer kennt gute Foren zum thema Auswandern?

Gruß
Chris
bloggerchris
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 20:01

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Hardy » Montag 7. Juni 2010, 06:19

Hallo bloggerchris,

..Wer kennt gute Foren zum thema Auswandern?..

Einfach bei Google eingeben: "Auswandern Forum" und Du wirst erschlagen von verschiedensten Foren. Wenn Du dann das Land Deiner Wahl gefunden hast, eben die Suche etwas spezialisieren.

...wie zum Beispiel Portugal oder Süd-Europa..

Portugal ist in Süd-Europa! :P

..Wo finde ich den Zahlen über Lebenshaltungskosten wie zum Beispiel Energiepreise, Lebensmittel, Häuser zum kaufen für andere Länder?..

Dank Globalisierung sind viele deutsche Unternehmen auch im Ausland ansässig.

Beispiel-Lebensmittel:
Lidl-Deutschland http://lidl.de --- Lidl-Spanien http://lidl.es usw.

Häuser:
Deutschsprachige Immobilienmakler und ihre Webseiten findest Du fast in allen Ländern. Du kannst Dich auf Ihren Webseiten vorab informieren. Immobilien solltest Du aber besser von Privat kaufen. Aber Vorsicht, Du kommst dann zwar billiger an Immobilien, aber es gibt Unmengen von gesetzlichen Fallstricken von denen Du noch nie etwas in Deutschland gehört hast.

Energiepreise:
Sind in fast allen Süd-Europäischen Ländern preiswerter.

Viele wichtige Basis-Infos zu den Ländern findest Du auch unter http://wikipedia.de

Es wäre schon gut wenn Du das Land Deiner Wahl weiter eingrenzen könntest. Ich kann ja schlecht eine ganze Enzyklopädie Europas schreiben. Zu Spanien kann ich Dich mit Infos überschütten, zu Portugal eingeschränkt.

Gruss

Hardy
Benutzeravatar
Hardy
Hartz5-Guru
Hartz5-Guru
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 11:12

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon OlliWo » Dienstag 8. Juni 2010, 20:34

Hardy hat geschrieben:
...wie zum Beispiel Portugal oder Süd-Europa..

Portugal ist in Süd-Europa! :P

Egal, Hauptsache Madrid!
Die goldene Regel: Wer das Gold hat, bestimmt die Regeln!
http://twitter.com/IT_Bitz
Benutzeravatar
OlliWo
Hartz5-Junior
Hartz5-Junior
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 20:09
Wohnort: Zürich

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon bloggerchris » Montag 14. Juni 2010, 23:10

Danke für diese Infos, werde mich mal erst für ein Land festlegen und dann wenn es Hieb und stichfest ist auch weiter darüber berichten.
bloggerchris
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 20:01

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon alsus » Samstag 28. August 2010, 02:47

Lettland wenn man geld hat :D
alsus
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 28. August 2010, 02:34

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon HengLi » Mittwoch 13. Oktober 2010, 12:15

Hallo an alle,


ich möchte hier noch einmal darauf hinweisen, wie wichtig ein
genaues Vorbereiten ist. Dies schreibe ich auch vor dem Hintergrund
der Aussagen im Thread, wo es um die Frage nach Costa Rica geht/ging.

Ich war die letzten Tage für 4 Monate in Istanbul. Mit zwei weiteren
Freunden versuchte ich dort ein Geschäft aufzubauen. Wir haben eine
Wohnung angemietet und festgestellt, dass schon dies für 3 Männer
ohne Familie in Istanbul sehr schwierig ist, haben wir erst dort gemerkt.
Letztlich hat es aber geklappt und nach den in Auftrag gegebenen
Umbauten war es sogar eine sehr schöne Wohnung.

Jetzt hat aber etwas eingesetzt, was ich bisher so (von mir) nicht kannte
und 100%ig bei mir gegen ein Residieren in der Türkei spricht. Meine
bisherigen Erfahrungen mit der Türkei waren bisher immer sehr positiv.
Ja, ich war sogar mal mit dem Auto dorthin gefahren und habe dann in
der Folge 4 Wochen dort verbracht. Jetzt aber habe ich gemerkt, dass
die Türkei nicht zu vergleichen ist mit den bekannten Urlaubsorten.
Ich gehe sogar noch weiter, die Türkei ist durch ihre islamischen Kultur
so weit von unserer Lebensart und Lebenseinstellung enternt, dass wir
über vieles nur den Kopf schütteln können. Trotz meiner hanseatischen
Gelassenheit und Toleranz, hatte ich emotional Probleme mit der Situation.


Nun geht es mir nicht um das Land sondern um die Situation, des "Auswanderns".
Hier kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen, sich das Land genauestens
anzusehen und dazu könnte auch ein "Probewohnen" gehören. In dieser Zeit
sollte man alle Probleme konkret durchspielen und Lösungen parat haben. Sein
Vorhaben umzusetzen, koste es was es wolle, zeugt nicht unbedingt von Durch-
setzungsstärke sondern ist gelegentlich nur blinder Aktionismus.


Na ja, wollte dies nur mal zu als Anregung geben. MEIN Ziel steht ohnehin fest
und das ist das Reich der Mitte, CHINA!! Da ich aber nicht ganzjährig in China
bleiben will (der Winter ist mir dort zu kalt) bin ich auf der Suche nach einer
weiteren Möglichkeit. Istanbul, dachte ich, könnte eine schöne Alternative sein.
Jetzt werde ich meine Geschäftsidee dort umsetzen aber nicht ewig vor Ort sein.


HengLi __Bild__ ...der auf Costa Rica auch aufmerksam geworden ist.
.
.

...eine Welt,
in der es nach dem Prinzip geht,
"Auge um Auge & Zahn um Zahn",
hat bald nur noch Menschen
ohne Augen und ohne Zähne!
Autor unbekannt

Konfuzius sagt:
Die längsten Wege sind unbekannte Abkürzungen
Benutzeravatar
HengLi
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 1. Mai 2010, 19:27
Wohnort: Norddeutschland

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Juliuscesar » Sonntag 17. Oktober 2010, 17:38

Wer erfolgreich Auswandern will braucht viele Sachen...

1. Denn willen auszuwandern und nicht die Flucht
2. Geld, denn ohne Moos nix los
3. Sprachgrundkentnisse in der Landessprache obwohl Englisch auch meistens ausreicht.
4. Mut zum Risiko
5. Meinungen ignorieren die sagen das schaffst du sowieso nicht und du kommst sowieso wieder
6. Die Fernsehsendung "Good bye Deutschland" spiegelt nur teilweise die Realität wieder, die Reporter sind nicht 24 h bei den ausgewanderten *lol*
7. in machen Ländern besonders in Asiatischen, benötigt man eine Sponsor wenn man länger sich aufhalten möchte. Es sei denn man hat genug Geld um beim Visaende auszureisen und wieder neu einzureisen.

Mit was muss man im Ausland rechnen.

Nicht nur die Uhren ticken anders, auch gesetzliche Bestimmungen können komplett den Rechtsvorstellungen wiedersprechen.

Und Global gesehen ist man überall zu Hause :mrgreen:

Schöne Grüße aus Jakarta

Silvio

Würde mich mal freuen wenn sich noch einer ausser Hermann meldet, der irgend wo auf der Welt ausser Deutschland lebt
Juliuscesar
Hartz5-Junior
Hartz5-Junior
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 1. April 2010, 05:51
Wohnort: Jakarta

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Pfiffikuss » Mittwoch 22. Dezember 2010, 00:09

Hallo Bloggerchris,

es hatten dies ja schon einige angesprochen, zuerst mal probewohnen und erst dann auswandern! Wenn man es versteht sich die Lebenskosten einzuteilen, dann lebts sich in Deutschland eigentlich am besten!!!

Meine Lösung (Einzelperson): Jahresverdienst runter auf max. 12.000 €, Steueraufkommen fast null! Sehr günstige Miete: 250 €, selbst ausgebautes Nebenhäuschen am Bauernhof. Nochmal 350 € für Nebenkosten plus gesunde natürliche 'Magenfüllungen'. 100 € Kommunikation. Dann gibt es noch einige Fahrtkosten.

Mein Aufenthalt in .de ist zusammen genommen IMMER unter 180 Tage!!!

Die andere Zeit bin ich zu Besuch bei Freunden per Wohnungstausch! Auch kommen zu mir Couchsurfer sowie Hospitalitycluber zu Besuch, und ich besuche diese.

Wie man die (incognito) Reise- und Urlaubskasse füllt findest Du im Blog vom Hermann!

Wenn ich unterwegs bin, dann lebe ich von den diversen Debitkarten, meiner Freunde natürlich! Und da ich ohnehin auf halligallitamtam in irgendwelchen Urlaubszentren nicht stehe, sondern eher wandere, mit dem Boot der Freunde rumschippere, oder mit deren Gleitschirm oder Hängegleiter fliege, so entstehen kaum Kosten im Zielland!

Wann Du testweise meine Strategie für Deine Familiensituation adaptierst, - z.B. 2 Erwachsene und 3 Kinder sind das ca. 30.000 € p.a. welche Du Steuerfrei in .de hast - damit kannst Du gut und gerne noch viele Jahre in .de bleiben (bis die Kinder 'draussen' sind) und Dir auf diese Weise (Wohnungstausch) in aller Ruhe DAS Traumland aussuchen. Und ich traue mich fast zu wetten, es wird dann .de sein!

Google einfach mal mit wie wenig die Menschen in den Slums dieser Welt auskommen! Ich rate Dir NICHT so zu leben, aber es ist sehr relativierend sich einmal vor Augen zu führen, sich bewusst zu machen, was wir alles glauben haben zu müssen.

Ehrlich gesagt ich möchte mich manchmal vor lachen am Boden wälzen, wenn ich sehe was sich Leute alles antun um die Forderungen der Werbung zu erfüllen.

Also, zusammengafasst: Steuer runter, Lebenshaltungskosten runter, Lebenswert hoch durch (internationale) Eigenaktivität!

Hier noch einige Liks:

http://www.wohnungtausch.de/
http://www.homelink.de/
http://www.homeforexchange.com/index2.php
http://www.couchsurfing.org/
http://www.hospitalityclub.org/
Pfiffikuss
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 13. November 2010, 20:42

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Frank » Dienstag 26. April 2011, 00:29

Und was ist mit einzigen katholischen asiatischen Land , den Philippinen ???

Wäre bestimmt auch nicht schlecht. Leben nach dem europäischen (spanischen) und amerikanischen Stil.

:P :P :P :P :P
Frank
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 12:26

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon bloggerchris » Sonntag 8. Mai 2011, 11:40

Hallo,

@Pfiffikuss
Ja da muss ich dir recht geben, man kann auch in Deutschland mit wenig ganz gut leben, ist eine Einstellungssache! Ich habe mir in der Vergangenheit so einige Gedanken dazu gemacht.
Zur Zeit bin ich dabei zu schauen wo es in unserem schönen Deutschland einen bezahlbaren Wohnraum gibt den man mit geringen Nebenkosten bewohnen kann, dachte da an ein kleines Haus oder eventuell an ein Freizeitgrundstück auf dem man eine "Hütte" selber bauen darf.
Alternativ ist der Gedanke "Auswandern" noch nicht ganz ausgereift, es gibt ja immer noch genügend Länder in denen man mit 1.000,- Euro monatlich wirklich gut leben kann. Entscheidend ist für mich eben eine relativ gute Infrastruktur wie Krankenhaus, Ärzte und Anbindung an Internet!
Sollte ich einen konreten Entschluss gefasst haben werde ich euch das mitteilen!

LG
Chris
bloggerchris
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 20:01

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Jan - Portugal » Montag 27. Juni 2011, 09:36

Olá Chris!

Immer noch auf der Suche?

Wie hier schon gesagt wurde, möchtest du wahrscheinlich Deutschland gar nicht verlassen, denn du suchst alle Annehmlichkeiten, die Deutschland bietet, wobei es dir vor allem auf so etwas wie Krankenhäuser und Ärzte ankommt.

Wenn man seine Gedanken mit so etwas verschwendet, liegt man ohnehin schon völlig daneben, denn Gedanken haben eine enorme Wirkung. Ich selbst verschwende überhaupt keinen Gedanken an Krankheiten, die haben weder in meinem Kopf einen Raum, noch in meinem Körper. Und deshalb auch bin ich kerngesund.

Okay, jeder Mensch ist anders, wollte dazu ja nur mal meine Ansicht äußern.

Wir leben seit vier Jahren in unserem Schrebergärtchen in Portugal, das wir knapp 20 Jahre hier besitzen. Damals gab es nicht die Spur von Infrastruktur, kaum gute Straßen, jede Kreuzschlitzschraube habe ich aus Deutschland mitgebracht. Aber es hat sich viel getan hier, es ist enorm, wie sich das Leben verändert hat. Damals waren wir beinahe die einzigen, die auf der Straße fuhren, vor allem im Alentejo. Es gab Esel oder Maultiere mit Wagen hinten dran. Im Dorf gab es vielleicht drei oder vier Autos. Heute hat man in der regionalen Hauptstadt Mühe einen Parkplatz zu finden. Ich erwäge schon, mir ein kleineres Stadtauto zuzulegen, denn dann und wann bin ich ja schon mal dort. Die Stadt ist 15 km entfernt.

Die Deutschen sind so stolz auf ihre Errungenschaften und glauben, nur dort ist alles gut. Nein, auch anderswo. Und ich sagte schon vor 15 Jahren, dass es bald keine regionalen Unterschiede mehr geben wird, alles ist EU-genormt. Und ja, wenn du hier heute einen Supermercado aufsuchst, findest du alles wie in Deutschland vor - aber vor allem, die Markenartikel kosten hier genauso viel. Ist für mich weniger von Bedeutung, weil ich Nestle, Kraft und Unilever ohnehin so gut wie nie kaufe.

Die Deutschen sind so stolz auf ihre medizinischen Errungenschaften. Aber kannst du dir vorstellen, dass die Medizin oder die Medizintechnik anderswo weiter entwickelt ist als in deiner Heimat? Ist so. Zugegeben, hier stimmt es mit der Organisation noch nicht so ganz. Im örtlichen Centro de Saude (Gesundheitszentrum) bekommst du sofort einen Termin, bzw. gehst einfach hin. Nur wenn du nach Lisboa in die Klinik musst, beispielsweise weil Nierensteine in der Wanne zertrümmert werden müssen, kann es dauern. Aber hier kostet die Krankenversicherung ja auch nur einen Bruchteil von der in Deutschland. Doch keine Sorge, du kannst deine beibehalten. Gilt hier genauso. Ich war ja noch nie beim Arzt, nur meine Frau mal, aber auch sehr selten Und wenn, dann bezahlen wir das selbst, die Abrechnung mit der Kasse ist uns zu aufwendig für die paar Kröten.

Meine Frau wollte sich mal untersuchen lassen, da schickte man sie zu einem ortsansässigen Röntgenologen, da machte eine Ärztin eine Sonographie. Das heißt, das Centro de Saude hatte kein eigenes Gerät. Toll, denn in Deutschland stehen solche Gräte in jeder Praxis meist ungenutzt herum und müssen von allen bezahlt werden. Das treibt die Kosten in die Höhe! Dank gut funktionierender Lobby - sprich Korruptionswirtschaft - denn nichts anderes ist schließlich Lobbyarbeit!

Der Zahnarzt macht hier direkt am Arbeitsplatz eine Sonographie deines Gebisses, du bleibst im Stuhl liegen. Okay, muss auch gezahlt werden. Aber nicht durch die Gemeinschaft der Versicherten, denn den Zahnarzt musst du ohnehin selbst bezahlen, wie in der Schweiz zum Beispiel auch. Ich hatte mal eine Behandlung, da bezahlte ich für die Arbeit der Ärztin und einer Assistentin, die eine dreiviertel Stunde an mir herum machten, 40 Euro. Davon kannst du in Deutschland ja nur träumen!

Aber weil du ja offensichtlich Probleme bei der Umstellung hast und wohl nur einen Auslandsaufenthaltsort suchst um günstiger zu leben, kannst du hier bei Lidl einkaufen. Du findest dort meist alles auch am gleichen Platz wie zu Hause. Entlang der Küste findest du auch ALDI. Ebenfalls alles identisch.

Aber billig ist es wohl in keinem EU-Land mehr, es gleicht sich nach und nach alles an.

Bleibt also nur das Klima. Aber genau das ist für mich entscheidend. Und die Menschen. Beides sehr angenehm. Wir sind hier auf noch keinen Menschen gestoßen, der uns als Ausländer solche Missachtung entgegen gebracht hat, wie man es in Deutschland nur allzu häufig erlebt. Jeder ist freundlich und nett und versucht sich mit uns zu unterhalten. Völlig anders als in Deutschland.

Mieten sind niedrig - im Lande drinnen, nicht unten am Algarve. Da kannst du noch nicht einmal Essen gehen, sündhaft teuer. Da sind wir denn auch nur zwei, drei Mal im Jahr. Aber nicht deshalb so selten, weil es teurer ist, sondern weil es vor allem von Engländern nur so wimmelt. Nichts gegen Engländer, aber die Portugiesen sind uns lieber, obwohl wir uns mit ihnen recht gut verständigen können. Vor allem ist alles eben sehr touristisch. Okay, die Menschen lieben so etwas, sonst würden sie da nicht hinfahren. Wir aber nicht.

Wir fahren gerne an die Westküste. Ebenfalls sehr schön, aber ruhiger.

Wir leben gerne hier und haben alles, was wir brauchen. Es bedurfte allerdings etwas Druck von meiner Seite aus, bis ich die ADSL-Leitung hier auf dem Lande liegen hatte, aber ich bekam sie für 25 Euro. Ebenfalls ein Vorteil gegenüber Deutschland, denn da heißt es lapidar: Kein Anschluss verfügbar. Hier muss die Leitung gelegt werden, egal wo hin, und das zu dem genannten Preis.

Bis wir Strom hatten, verging auch eine gewisse Zeit. Aber nun haben wir alles, was wir brauchen. Und Dank der modernen Technik kann ich von hier aus auch meinen Geschäften in Deutschland nachgehen. Man ist also nicht außen vor. Echt praktisch.

Okay, vor allem hier im Alentejo malen die Mühlen etwas langsamer. Aber man kann es aushalten, man gewöhnt sich sogar eine gewisse Lässigkeit an. Und die bringt Lebensqualität.

Wenn du also so etwas suchst, also schönes Leben in angenehmem Klima, dann ist Portugal sicherlich eine gute Wahl. Und schön ist das Land ohnehin. Vor allem natürlich der Alentejo. Hier leben nämlich keine Portugiesen, wie uns ein älterer Mann mal aufklärte: »Ich bin ein Alentejano!«

Gruß
Jan
Jan - Portugal
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 27. Juni 2011, 08:18

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Pokenderyind » Freitag 11. Oktober 2013, 14:40

Mir gefällt Mallorca und ich träume davon, wenn ich Rentnerin bin, dort hin zu ziehen. Ich bin öfters auf der Insel und verstehe die Sprache. Ich habe es mir angewöhnt grundsätzlich nicht in ein Hotel zu ziehen, sondern eine Ferienwohnung oder eine Finca zu mieten. So bin ich näher am Geschehen und sehe Dinge, die den Touristen verborgen bleiben. Vieles geht hier anders und langsamer. Ich habe beispielsweise zu Anfang nicht verstanden warum die Kinder bis spät in die Nacht hinein munter und mit ihren Eltern unterwegs waren (das ist in Deutschland eher die Ausnahme). Auf Mallorca ist das so. Kinder werden hier auch nach der neuesten Mode gekleidet, denn sie sind die Altersabsicherung ihrer Eltern.
Pokenderyind
Hartz5-Neuling
Hartz5-Neuling
 
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 10. Oktober 2013, 17:04

Re: Auswandern - welche Länder ?

Beitragvon Jan - Portugal » Samstag 12. Oktober 2013, 11:41

.

Olá liebe Pokenderyind,

tja, der Süden ist denn doch etwas anderes als Mitteleuropa.

Wir leben nun bereits seit 6 1/2 Jahren im Alentejo und haben es nicht bereut. Während meine Frau öfter mal in Deutschland ist (auch seit gestern gerade wieder für zwei Wochen), war ich jahrelang nicht dort ... mich zieht auch rein gar nichts dahin. Trotzdem habe ich enge Kontakte zu Freunden und Familie - das Internet macht's möglich.

Mallorca kenne ich nur vom Flughafen her, weil ich dort schon einige Male umgestiegen bin. Aber es soll ja recht schön sein; nicht nur für Rentner.

Doch wenn du davon träumst und später (wann?) dorthin ziehen möchtest, kannst du noch später auch dort bleiben, wenn du ein Pflegeheim in Anspruch nehmen möchtest. Die Diakonie Rendsburg betrieb dort bis vor einiger Zeit eine schöne Seniorenresidenz, die allerdings inzwischen in spanische Hände übergegangen ist und weiterhin gerne Deutsche aufnimmt.

Du siehst, es ist für alles gesorgt, damit du deinen Lebensabend im sonnigen Süden verbringen und genießen kannst.


Liebe Grüße
Jan
Jan - Portugal
Hartz5-Einsteiger
Hartz5-Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 27. Juni 2011, 08:18

Nächste

Zurück zu Auswandern und Online Geld verdienen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron